Basische Ernährung ganz einfach. So entsäuern basische Lebensmittel

Basische Ernährung

Basische Ernährung ist nicht nur gesund, sondern ganz einfach und der Genuss kommt dabei auch nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil, auch Gäste sind willkommen und können daher rundherum lecker verwöhnt werden. Was wünschen wir uns noch? Gesundheit, ein langes und gesundes Leben? Basische Lebensmittel haben ein großes Potential ein solches Ziel auch zu erreichen. Sie punkten immerhin durch Vitalstoffe, welche sich durch einen vielfältigen Mix an basischen Mineralstoffen, Spurenelementen und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen auszeichnen. Auf diese Weise wird der wichtige Säure Basen Haushalt nicht nur mit den benötigten Basen versorgt, sondern auch anfallende Säuren zur Ausscheidung gebracht.  

Säure Basen Haushalt und seine Grenzen

Der Säure Basen Haushalt ist dafür verantwortlich, dass alle Stoffwechselvorgänge im Körper funktionieren. Die Maßeinheit für den Säure-Basen-Haushalt ist der pH-Wert. Unser Organismus ist permanent damit beschäftigt, diese sauren und basischen Flüssigkeiten im Gleichgewicht zu halten. Säuren, die über die Nahrung aufgenommen werden, müssen mit Hilfe von Mineralstoffen neutralisiert werden, um den Blut pH-Wert im basischen Bereich von 7,35 – 7,40 zu halten. Dies ist die Pufferkapazität im Blut. Ein gestörter Säure-Basen-Haushalt entsteht durch eine ungesunde Ernährung und Lebensweise. Dies führt häufig zu einer erhöhten Belastung unseres Körpers, mit der Folge einer vermehrten Säurebildung. Wenn im gleichen Atemzug nicht ausreichend Basen über eine ausgewogene Ernährung bzw. basische Lebensmittel zugeführt werden, ist der Körper gezwungen die überschüssigen Säuren, die nicht neutralisiert werden können, im Bindegewebe zwischen zu lagern – der Beginn einer Übersäuerung
Anhand der ph-Wert Tabellen können Säuren und Basen gemessen werden.

basisch ernähren

Basische Ernährung – Übersäuerung verhindern 

Eine basische Ernährung hat großen Einfluss auf einen ausgeglichenen Säure Basen Haushalt. Eine chronische Übersäuerung unserer Zellen kann auf Dauer zu gesundheitlichen Einschränkungen führen, wenn z. B. zu viele saure Lebensmittel gegessen werden. Dem Gegenüber ist der Körper durch eine überwiegend basische Ernährung in der Lage, die verschiedenen Organe, die einen basischen pH-Wert benötigen – wie z.B. Lymphe, Dünndarm und Bindegewebe – mit Basen zu versorgen. Zudem bleiben wir im selben Atemzug von Abfallprodukten verschont, die unser Körper bei einer konventionellen Ernährungsweise mit vielen Fertigprodukten und denaturierten Lebensmitteln verstoffwechseln muss. Auf diese Weise unterstützt eine gesunde Ernährung die Entsäuerung und verhindert eine Übersäuerung.

Auf welche Weise sich eine Übersäuerung im Körper eingestellt hat spielt ein wichtige Rolle um diesem Prozess entgegen zu wirken. Nicht alle Faktoren können wir für unsere Gesundheit direkt beeinflussen, dazu gehören u.a. auch die Umwelt- und Schwermetallbelastungen. Allerdings sind Faktoren wie Stress durch gezielte Maßnahmen durchaus beeinflussbar.

Säurebildung im Körper

Auch ohne eine säurelastige Ernährung produziert der Körper pausenlos Säuren. Daher ist eine Zufuhr von basischen Mineralien über die Ernährung oder auch über BasenDepot aktiv mit den basischen Citraten sinnvoll.

  • Durch die Verdauung von Eiweiß wird Säure gebildet
  • Alle Energievorgänge im Körper setzten Kohlensäure frei
  • Stress, Angst und Traurigkeit bewirken saure Reaktionen im Körper
  • Chronische Gärungsvorgänge im Darm setzen Säuren frei
  • Bewegungsmangel verhindert Säureausscheidung über die Haut
  • Säure wird auch während Krankheiten gebildet
  • Durch Sport wird im Muskel Milchsäure gebildet

Basische Ernährung

Sodbrennen 

Wer an einem Übermaß an Magensäure leidet erhält oft Säureblocker verschrieben, welche die Produktion von Magensäure verhindern. Natürlich beseitigen diese erstmal die Schmerzen und auch ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür kann nach einigen Wochen auf diese Weise abklingen. Es wird aber oft vergessen, dass diese Säureblocker auch die Bildung der Basen im Magen hemmen, welche für die Verdauung der Nahrung notwendig ist. Der Magen produziert nicht nur die Salzsäure, sondern auch gleichzeitig das basische Bicarbonat um den sauren Speisebrei im Dünndarm zu neutralisieren. Die oben erwähnten Probleme sind nicht ursächlich die Folge von einem Säureüberschuss, sondern von einem deutlichen Basenmangel.
Daher ist in einem Fall von Sodbrennen eine Umstellung auf eine basenüberschüssige Ernährung erforderlich. Am besten bei gleichzeitiger Zufuhr von Mineralien in Form von Sango inConcept.

Entsäuern – basische Lebensmittel als Grundlage für gesundes Essen

Im Folgenden geht es um eine Ernährungsumstellung. Basische Lebensmittel sind lecker und gesunde Lebensmittel die einerseits als Grundlage für den gewünschten ausgeglichenen Säure Basen Haushalt agieren und andererseits einer Übersäuerung vorbeugen. Das Wort “Lebensmittel” deutet auch auf das Potential für unsere Gesundheit hin. Das Mittel zum Leben. Anders ausgedrückt hat es Hippokrates:

“Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein
                                  und
 Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein.”

Daher sind Fastfood, sowie stark verarbeitete Lebensmittel weder gesund noch hochwertig für eine basische Ernährung.

Basische Ernährung

Basisch oder sauer entscheidet die Verdauung 

Eine Zitrone schmeckt zwar sauer, aber sie wird basisch verstoffwechselt. Der saure Geschmack ist bei dem Lebensmittel nicht entscheidend für eine Klassifizierung. Ob ein Lebensmittel basisch oder sauer ist hängt vielmehr davon ab, was nach dem Verdauungsprozess im Körper übrig bleibt. Brot ist ein Säurebildner, nur wer Brot mit gekeimten Getreide selber backt ißt ein Basenbrot.

Basische Lebensmittel sind jene in denen der Anteil der Mineralstoffe überwiegt. Basische Mineralstoffe sind Calcium, Magnesium und Kalium. Achtung: Natrium, als weiteres basisches Mineral, sollte allerdings zurückhaltend aufgenommen werden, denn es ist bereits ausreichend in der Nahrung (Kochsalz) vorhanden. Ein Zuviel schwemmt darüber hinaus den Körper auf und kann den Blutdruck steigern.

Sauer sind Mineralstoffe, wie Schwefel, Phosphor und Chlor (Kochsalz), sowie verschiedene Säuren, die im Stoffwechsel anfallen.  

Basische Ernährung

Basische Ernährung – alles ist machbar und alles schmeckt

Das Gute gleich vorweg. In einer Säure Basen Ernährung ist nichts verboten! Es kommt ausschließlich auf die ausgeglichene Kombination der gesunden Nahrungsmittel, sowie die gewählte Menge an. Darüber hinaus soll eine Säure Basen Kur schmecken und auch einen Genuss versprechen. Allerdings empfehlen wir die Lebensmittel hinsichtlich der Verdauung anzupassen, denn nicht jeder Körper ist gleich. Wir haben auch leckere basische Rezepte für einen schnellen Einstieg zusammengestellt. Hier überwiegen pflanzliche Lebensmittel. 

Basische Ernährung

Entsäuern – einfache Faustregeln für die basische Ernährung

Am einfachsten beginnt eine basenreiche Ernährung, wenn viel frisches Obst und Gemüse auf dem Teller liegt, denn dies sind basische Lebensmittel. Unbedingt vermieden werden sollte übrigens Fast Food und stark verarbeitete Produkte, als auch Fertiggerichte, dies sind saure Lebensmittel. Mit diesen Faustregeln kann das Säure-Basen-Gleichgewicht schnell erreicht werden. 
Anders gesagt, das Säure-Basen-Verhältnis ist der Schlüssel für einen gesunden Menschen.

  • 80 % unserer Ernährung aus basischen und neutralen Lebensmitteln
    20 % Lebensmittel aus der Kategorie Säurespender und Säureerzeuger 

  • Eine andere sehr einfache Aufteilung. Essen Sie viermal so viele basische Lebensmittel wie säurebildende Lebensmittel! Dafür ist auch diese Tabelle eine gute Hilfe.

Lebensmittelübersicht – Säure-Basen-Tabelle ganz einfach

basische Ernährung

Zur praktischen Übersicht Säure-Basen-Lebensmittel Tabelle.

Basische Getränke verbessern die Säure-Basen-Balance

Trinken ist wichtig aber dann auch richtig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für das Alter 15 – 65 Jahre im Durchschnitt 1,5 Liter pro Tag. Als Faustregel für eine Basen Kur sollte mehr getrunken werden, 2 – 3 Liter Flüssigkeit pro Tag für einen Erwachsenen. Trinken ist eine gesunde Unterstützung für die basische Ernährung.

Infused Water

Mehr basische Lebensmittel im Alltag – so geht’s

  • Marmelade zuckerarm: 900 g Obst (basisch) Gelierzucker 1 zu 3 verwenden 
  • Fleisch oder Fisch in der Grillpfanne möglichst ohne Fett garen
  • Soßen auf Basis von Gemüse anstelle Fleischbrühe oder Wein
  • Käse – bitte zu Frischkäse greifen, geringerer Säureanteil
  • Wasserlösliche Mineralien können beim Garvorgang aus Gemüse ausgewaschen werden, daher das Wasser für eine Soße mitverwenden
  • Fett ist säuernd, daher bei Rezepten auf schlanke Zutaten wie Joghurt, Sauerrahm zurückgreifen
  • Kräutertee anstelle von Früchtetee (gezuckert) trinken oder Infused Water trinken
  • Desserts mit Sahne und Frucht, oder fettärmer und basischer: Joghurt-Fruchteis
  • Anstelle Abendbrot: Antipasti von gegrilltem und marinierten Gemüse 
  • Süßer Aufstrich ohne Zucker z. B. Apfel-Mango Püree
  • Statt Wurst einen Gemüseaufstrich mit Sesam und Kräutern 
  • Gemüse Suppen, Fastensuppe, Basenbrühe
  • Weniger Fleisch dafür Fisch essen
  • Kräuter statt Salz verwenden
  • Vollwertprodukte anstelle Weißmehlprodukte
  • Salat, Rohkost, Obst und frisch gepresste Obstsäfte nicht abends essen
  • Süße Beerenfruchtschnitte– Alternative zu Süßigkeiten

Säure Basen Tabellen – Unterschiede

Es gibt verschiedene Einteilungen mit Messmethoden anhand derer man beispielsweise Gemüse und Fleisch auf Grund ihres Säure- und Basenüberschusses bewerten kann. Zwei stellen wir hier vor.

1. Lebensmitteltabelle nach Rumler / Schöttl

Bei dieser Einteilung erhalten basische Lebensmittel eine Bewertung anhand ihres Säureüberschusses oder des Basenüberschusses, gemessen in Millival (mval). Es findet eine Gruppierung statt von wenig zu viel.
Hier ein kurzes Beispiel:

Basenüberschuss                                    mvl                                Säureüberschuss

Weiße frische Bohnen                             1 – 3                              Hirse, Haselnuss, getrocknete Erbsen
Rotkohl, Wirsing, Kürbis
Zwiebeln, Äpfel,
Buttermilch, Joghurt

Gurken, Kartoffeln, Kohlrabi                    7 – 9                              Knäckebrot, Walnüsse, Gans, Aal Forelle

Karotte, Topinambur, Sellerie                 10 – 15                          Roggen-, Weizenbrot, Haferflocken
Rote Bete, Karotten

Getrocknete Früchte, Feigen                  über 20                          Ente, Huhn, Kalb, Rind, Reh, Hirsch  
                         

Balance der Säuren und Basen

2. Der PRAL-Wert ordnet Lebensmittel in sauer und basisch

Der PRAL-Wert (Potential renal acid load) bezeichnet die potentielle Säurebelastung der Niere durch ein Lebensmittel und wird in Milliäquivalent pro 100 g Lebensmittel (mEq/100 g) angegeben.
Der Wert gibt also darüber Aufschluss, wie hoch die Säureausscheidung über die Niere beim Verzehr von 100 g eines Lebensmittels ist. Gleichzeitig wird auch die Aufnahmemenge von Mikronährstoffen (z. B. Mineralstoffe) im Darm berücksichtigt, sowie deren Verstoffwechselung, aber auch die im Körper aus schwefelhaltigem Eiweiß entstehende Säure.
Ein PRAL-Wert mit einem negativen Vorzeichen ist basenüberschüssig, da er keine Säurebelastung hervorruft, Werte mit positiven Vorzeichen sind säureüberschüssig.

Etwas aufwendiger ist diese Methode schon, aber wenn man genau wissen möchte, wie die Säure-Basen-Balance am Tag aussah, der addiert den PRAL-Wert der verzehrten Lebensmittel pro Tag. Die Endsumme sollte deutlich unter 100 liegen. Je niedriger Ihr Tageswert, desto besser wird einer Übersäuerung entgegengewirkt. Da die Angaben pro 100g stehen muss auch die Menge / Gewicht des Lebensmittels noch berücksichtigt werden.

Basische Ernährung – entsäuern mit diesen kleinen Tricks 

  • Langsam essen und genießen
  • Jeden Bissen intensiv kauen, zum Beispiel 30 mal, besser bis zu 50 mal kauen
  • Den Magen nicht überfüllen: 1/3 Essen, 1/3 Trinken und 1/3 frei lassen
  • Leicht verdauliche Speisen auswählen wie zum Beispiel gekochtes Gemüse
  • Zusätzlich die letzte Mahlzeit abends vor 18.00 Uhr einplanen
  • Essenspausen zwischen den Mahlzeiten einplanen und zwar ca. 4 Stunden
  • Ausreichend Trinken, am besten stilles Wasser oder warmes Wasser
  • Zusätzlich Schwermetalle binden mit Zeolith detox 

Übersäuerung ist messbar – wir zeigen wie es geht

Über Messstreifen aus der Apotheke lässt sich der ph-Wert im Urin messen.
Es gibt dabei einiges zu beachten. Eine Messung über den Urin ist nur eine Momentaufnahme. Sie zeigt an, was die Niere vorher ausgeschieden hat. Es kommt aber auf den Funktionszusammenhang an. Daher sind mehrere (3 besser 5) Urinmessungen notwendig. Erst wenn diese über den Tag verteilt aufzeigen, dass ein ph-Wert von 7 nicht erreicht wurde, ist mit Sicherheit von einer Übersäuerung zu sprechen.

Der Morgenurin ist durch die nächtliche Entgiftungsphase oft bei ph 5 – 6, also sauer. Damit ist aber noch nicht gesagt, dass der Körper alle vorhandenen Säuren ausscheiden konnte.
Tagsüber sollte der ph-Wert zweimal den neutralen Bereich von 7 erreichen oder sogar überschreiten. Dies ist in der Regel 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit der Fall.
Langfristiges Ziel ist es auch den Morgenurin in den neutralen Bereich zu bringen.

Ausnahmen bilden Rheuma Patienten, bei denen die Zellhäute so dick sind, dass die sicherlich vorliegenden Säuren nicht oder nur erschwert ausgeschieden werden können.

 

3 Kommentare zu „Basische Ernährung ganz einfach. So entsäuern basische Lebensmittel“

  1. Endlich habe ich eine Seite gefunden,in der ich sehr gute Ratschläge erhalte. Bin sehr dankbar für die für mich sehr wertvollen Tipps. Auch ein Tipp von IhleVital: Warmes Wasser trinken. Hilft ganz prima, mein Wohlbefinden hat sich seitdem enorm gesteigert! Danke,Danke an IhleVital!!!

    Ein 76zig – jähriger.

  2. Ich habe schon einmal von basischer Ernährung gehört, war jedoch nie sicher, welche Lebensmittel als sauer gelten. Dass die nahe liegende Zitrone nicht als sauer gilt, habe ich nicht erwartet. Ihre Übersicht basischer Lebensmittel ist sehr hilfreich und ich werde versuchen, diese mehr in meinen Speiseplan aufzunehmen. Was ich in der Liste vermisse, ist die Tomate. Kann diese auch bedenkenlos verzehrt werden?

    1. Hallo Luise, danke für deinen Kommentar, der sicherlich auch für viele andere hilfreich ist. Also die Zitrone wird basisch verstoffwechselt. Bei einer starken Übersäuerung, würde man bei einer Basen Kur in der ersten Zeit vielleicht auf große Mengen Zitronensaft verzichten und dafür mehr mineralstoffreiche Kräuter in die Ernährung einbinden. Aber sonst ist alles gut mit der Vitamin-C-reichen Frucht Zitrone.
      Jetzt zur Tomate, diese wird ebenfalls basisch verstoffwechselt. Wir haben Gemüse und Salat in der Tabelle zusammengefasst und nur die Ausnahme besonders hervorgehoben. Genieße daher Gerichte mit Tomate. Also dir eine gute Zeit und wir freuen uns auch mehr von dir zu hören. Dein IHLEVITAL Team.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb
Scroll to Top