Ausdrucken

Fastensuppe oder Basenbrühe – entschlacken leicht gemacht!

Fastensuppe Basenbrühe
Shutterstock Fotograf By Prostock Studio 793871005

Eine Fastensuppe oder Basenbrühe ist der beste Auftakt zu einer Ernährungsumstellung mit dem Ziel, einen ausgeglichenen Säure Basen Haushalt zu erreichen. Beim Basen Fasten wird auf feste Nahrung verzichtet und durch basische Flüssigkeiten ersetzt. Fasten unterstützt die Gesundheit, klärt die Haut, stabilisiert die Darmgesundheit und lässt oft auch noch ein paar Pfunde schmelzen. Jetzt mit dem perfekten Rezept für eine Fastensuppe nicht nur genießen, sondern entsäuern und das Fastenziel erreichen.

Fastensuppe oder Basenbrühe – entschlacken leicht gemacht

Eine Fastensuppe oder Basenbrühe ist eine rein pflanzliche Suppe. Sie ist rundum gesund und enthält außerdem alles was Leib und Seele gut tut. Ganz besonders Flüssigkeit, Vitamine, Mineralien, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Außerdem ist sie durch ihre Zutaten reich an sekundären Pflanzenstoffen. Das Wichtigste an einer Fastensuppe oder Basenbrühe sind daher die Zutaten, denn in ihnen stecken auch die Aromen und Essenzen, die den Geschmack ausmachen. Des Weiteren haben Fastensuppen wenig Kalorien und sind daher auch noch ein echter Schlankmacher.

Der Körper nimmt jeden Tag große Mühen auf sich, um sich von Schlacken und Giftstoffen zu befreien, sowie das Bindegewebe und die Faszien zu entlasten. Die Flüssigkeitszufuhr über selbst gepresste Säfte und Basensuppen hilft dem Körper dabei, das Bindegewebe zu reinigen und unterstützt so auch eine Entwässerung. 

Fastensuppe Basenbrühe
Pixabay 3483929

Basenbrühe – Trend in den USA

Weltweit gehört die Suppe zu den ältesten Gerichten und ist Grundlage für das Suppenfasten. Auch ihre heilende Wirkung ist in vielen Kulturen hochgeschätzt. Denn eine gute Brühe hält gesund und fit. Gerade erlebt sie ein Comeback auf den Straßen der US-Großstädte, wo Brühe to go, im Pappbecher verkauft wird, ähnlich wie der heißgeliebte Kaffee. Mal sehen, wann auch wir dieses gesunde Lebensmittel frisch gekocht, mit auf den Weg nehmen können.

Basen Fasten für das Säure Basen Gleichgewicht

Durch die basischen Flüssigkeiten, von Gemüsebrühe oder frisch gepressten Säften werden dem Körper hochwertige Nährstoffe zugeführt, wichtig für eine gesunde Ernährung. Diese sind einerseits leichter vom Körper zu verwerten und der Darm hat weniger Arbeit mit der Verdauung. Andererseits unterstützt flüssige Nahrung Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen. Sehr häufig ist das Basenfasten mit der Fastensuppe ein Einstieg in eine Säure Basen Kur, für die wir auch noch viele Tipps haben.

Basenbrühe das Rezept hier

Fastensuppe Basenbrühe

In der Brühe liegt die Kraft – Gründe für die Gesundheit

Flüssige basische Lebensmittel unterstützen den Körper bei der Reinigung, der Entsäuerung und verhilft zu einem leichten und kreativen Lebensgefühl. Des weiteren verhilft eine Fastensuppe zu:

  • straffer Haut
  • Stärkung des Immunsystems
  • Gewichtsverlust
  • Darmgesundheit
  • Unterstützung bei chronischen Beschwerden
  • Verbessertem Geschmacks- und Geruchssinn
  • Senkung der Blutfettwerte
  • Entlastung für die Gelenke und Bandscheiben 
Fastensuppe Basenbrühe
Pixabay 1212845

Basenbrühe und Fastensuppe selbstgemacht 

Weiteres unschlagbares Argument: Wer seine basische Gemüsebrühe selber kocht, kann absolut sicher sein, dass sich keine gehärteten Fette, Zucker, Aromastoffe oder Glutamat darin befinden. Geschmacklich ist eine frisch gekochte Fastensuppe ein Genuss und ein Instant Produkt kann da nicht mithalten. Ein bisschen Zeit braucht es, die basischen Lebensmittel einzukaufen und in den Suppentopf zu geben. Dann kocht sie ganz von alleine und entfaltet schnell ihr Aroma. Diese Basensuppe lässt sich hervorragend in großen Mengen vorbereiten und bevorraten. 
Darüber hinaus haben wir in den basischen Rezepten noch viele weiter Vorschläge für die basische Ernährung. Wer sonst gerne zu einer Suppe ein Brot ißt, der kann jetzt auch ein Basenbrot selber backen.

Fastensuppe Basenbrühe
Pexels 2548653

 

 

Bewertungen

Dir hat unser Blogbeitrag gefallen? Dann bewerte doch bitte hier:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Abstimmungen, Durchschnitt: 3,13 von 5)

Kommentare

0 Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.