Rezepte

Unentbehrlich und lecker für eine Säure Basen Kur

Basen Suppe selbstgemacht- detox
Ausdrucken

Basen Suppe selbstgemacht- detox

Der Vorrat macht den Alltag leichter und es sind nur gute Zutaten enthalten, ohne Geschmacksverstärker. Diese Basen Suppe hat einen wunderbaren Geschmack und überzeugt auch Suppenmeider.
Eine Basen Suppe kann ein warmes Abendessen ersetzen oder aber auch anstelle eines Getränks den Flüssigkeitshaushalt ergänzen. Gemüsebrühe wird häufig auch als Basen Suppe bezeichnet, da sie sich positiv auf den pH-Wert des Körpers auswirkt und die basische Ernährung unterstützt. Bei Fastenkuren wird sie deshalb gerne als basisches Getränk integriert. Doch auch im Alltag leistet die Gemüsebrühe einen hilfreichen Beitrag wenn man abnehmen möchte oder den Körper zwischendurch einer Detox Kur unterzieht. Außerdem kann sie als Basis für sämtliche andere Suppen oder Soßen zu verwendet werden, oder zum Aufgießen für Quinoa, Reis, Amaranth aber auch Salatsoßen werden mit dieser Brühe schlank und kräftig gewürzt.

Verwendete Produkte

Zutaten für 5 Liter

500 g Karotten
250 g Pastinaken
100 g Petersilienwurzel
300 g Knollensellerie
300 g Lauch
100 g Fenchelknollen mit Grün
50 g Kohlrabiblätter
150 g Stangensellerie
3 mittelgroße Tomaten
2 rote Zwiebeln
1/2 Bund Petersilie- nur die Stängel verwenden, Blätter aufbewahren
2 Scheiben Bio Zitrone
20 g Fleur de Sel
 5 Pfefferkörner
Ingwer Daumengroßes Stück 
1/2 Stange Zitronengras
3-4 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
2 TL Koriandersamen
1 EL BioTopinambur Granulat
2 EL Sonnenblumenöl
5 Liter heißes Wasser

Das Gemüse reinigen und in kleine Stücke schneiden. Zitronengras von den trockenen äußeren Häuten befreien, in feine Scheiben schneiden. Ingwer, schälen und ebenfalls fein schneiden. Die trockenen Gewürze und Topinambur in dem Suppentopf ohne Öl und ständigem Rühren anrösten bis ein Aromaduft aufsteigt, danach in einem Mörser fein zerstoßen.
Jetzt Öl in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse anrösten. Mit dem heißen Wasser ablöschen und die Gewürze, sowie Salz und Zitronenscheiben zugeben. Einmal aufkochen und dann die Suppe ca. 3 – 4 Stunden auf kleiner Flamme mit Deckel ziehen lassen. Zum Schluss alles durch ein Sieb abgießen und eventuell mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen. 

Die Suppe ist 3-4 Tage im Kühlschrank haltbar. Im Weckglas hält sie sich etwa vier Wochen im Kühlschrank.
Alternativ kleine Portionen einfrieren auch in Eiswürfelform für Salatsoßen. Eingefroren ist die Brühe dann ca. 6 Monate haltbar.
Die Basen Suppe kann mit frischen, fein gehackten Kräutern (Petersilie, Basilikum, Shnittlauch etc.) aufgewärmt getrunken werden, aber auch mit frischem Gemüse gegessen werden.
 

 

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Abstimmungen, Durchschnitt: 3,63 von 5)