Vitalstoffe

PRODUKTE FILTERN

Darreichungsform:

Geeignet für

Ergebnisse 1 – 12 von 13 werden angezeigt

Was sind Vitalstoffe?

Vitalstoffe sind als Makro- und Mikronährstoffe Bausteine, die unser Körper für seine vielfältigen Zell- und Organfunktionen benötigt. Zu ihnen zählen neben den Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente aber auch

  • Proteine mit den essenziellen Aminosäuren
  • Essenziellen Fettsäuren wie Omega3
  • Sekundäre Pflanzenstoffe, wie Bioflavonoide und OPC aus Trauben
  • Ballaststoffe wie Inulin
  • Prebiotika und Probiotika
  • Vitaminähnliche Nährstoffe wie Cholin
  • Pflanzliche, natürliche Vitalstoffe wie Curcumin
  • Körpereigene Wirkstoffe wie das Fettsäureamid Palmitoylethanolamide, PEA

Aber auch Naturstoffe in konzentrierter Form wie der Zeolith der für die Bindung von Schadstoffen seit Jahrhunderten bekannt ist. Oder auch die Eierschalenmembran mit vielen natürlichen Vitalstoffe für die Gelenke – sie alle gehören in diese Gruppe der Vitalstoffe.

Wofür brauche ich Vitalstoffe?

Vitalstoffe sind der große Oberbegriff und gehören als ganzes zu unserer Ernährung. Sie bilden eine gesunde Grundlage für unsere Gesundheit. Sie sind wichtig für unser Immunsystem, das Gehirn, den Darm mit der Verdauung und vieles mehr. Ohne sie wären ein gesundes Leben nicht möglich und doch sind nicht alle Nährstoffe überlebensnotwendig. Dennoch haben sie einen absoluten Benefit durch ihre Anwesenheit wie man an den sekundären Pflanzenstoffen sehen kann.

Was sind sekundäre Pflanzenstoffe?

Sekundäre Pflanzenstoffe gelten nicht als essenziell und werden deshalb auch nicht zu den Vitalstoffen gezählt. Dennoch nehmen wir sie als Ganzes mit unserer Ernährung auf. Sie dienen primär den Pflanzen als Abwehr von Schädlingen oder sind für ihre Farbe und ihren Geschmack verantwortlich wie bei den roten Beeren mit ihren antioxidativen Eigenschaften.

Am Beispiel der Weintraube lässt es sich gut der vielfältige Vitalstoff Gehalt erklären. Neben den Vitaminen sind in der Weintraube u.a. Mineralien wichtige Inhaltsstoffe. Sie enthält darüber hinaus aber auch verdauungsfördernde Ballaststoffe. Ihr Reichtum an sekundären Pflanzenstoffen, die sich auch auf den Cholesterinspiel auswirken enthalten viele zellschützende Polyphenole. Ihre Kerne sind Besonders und spenden das begehrte OPC. Sie bringen das Immunsystem auf Trab und wirken sogar stärker als Vitamin C. Zusammen sind Vitamin C und OPC unschlagbar, weil OPC das Vitamin C in seiner Wirkung verstärkt.
Isolierte, synthetische Vitalstoffe wie sie in vielen Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen gibt, haben nicht diesen zusätzlichen Benefit und sollten natürlichen Vitalstoffen in Ergänzungsmitteln möglichst vorgezogen werden.

Gründe für einen individuellen Bedarf an Vitalstoffen

Die individuelle biochemische Ausstattung ist bei jedem Menschen anders und zum Teil genetisch bedingt, beispielsweise gibt es Resorptions-, Transport- und Enzymdefekte oder auch die verminderte Herstellung von Enzymen. Sie kann aber auch in Folge von Krankheiten später entstehen. Diese unterschiedliche Körperchemie kann zu individuellen Ernährungsbedürfnissen führen. Aber auch in den jeweiligen Lebensphasen sind die Mengen von verschiedenen Vitalstoffen unterschiedlich. Dazu gehören:

  • Kinder und Jugendliche
  • Schwangere und Stillende
  • Senioren

Wie kann ein Mangel an Vitalstoffen entstehen?

Vegetarier, Veganer aber auch Rohköstler können bei B12 oder Eisen einen Mangel erfahren.
Eine zu geringe Aufnahme von basischen Lebensmitteln wie Gemüse und Obst sind mögliche Faktoren, die zu einer Übersäuerung führen können und damit den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht bringen.

Weiterhin sind einseitige Ernährungsgewohnheiten, unausgewogene Energiemengen bei Fett, Eiweiß, Zucker und Alkohol ein Faktor. Genauso wie ein geringer Verzehr von frischem Obst und Gemüse, denn hier fehlt es dann an den Quellen für Vitalstoffen, wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen oder Ballaststoffen. Ein zu niedriger Verzehr von probiotischen Lebensmitteln wie Sauerkraut, Rote Beete, Salzgurken, Dickmilch, Kefir und Joghurt, kann sich nicht nur auf die Verdauung, sondern auch auf das Immunsystem auswirken. Weiterhin ist die Aufnahme von Omega3 Fettsäuren (DHA, EPA) über den regelmäßigen Verzehr von Fisch oder alternativen, veganen Nahrungsergänzungsmittteln wichtig.
Weitere Gründe für einen erhöhten Vitalstoffbedarf liegt in dem Genussmittelkonsum von Nikotin, Alkohol, Koffein (Kaffee, Tee, Cola, Energy-Drinks vor.
Körperliche Aktivitäten nehmen ebenfalls Einfluss auf den jeweiligen Bedarf. Hierzu gehören: Leistungssportler, Personen die schwere körperliche Arbeit verrichten, sowie beruflicher und auch emotionaler Stress, eine Doppelbelastung durch Beruf und Haushalt und nicht zu vergessen Schlafmangel.

Welche Darreichungsformen gibt es?

Vitalstoffe werden u.a. in Kapseln, Pulver, Tabletten oder Granulaten angeboten.

Warenkorb
Scroll to Top